WIKILEAKS ENTHÜLLT: ALKOHOL-LOBBY MÖCHTE LEGALISIERUNG VON CANNABIS VERHINDERN

In einem Mail an den Finanzdirektor der US-Demokraten, Jordan Kaplan, wird dazu aufgerufen, adäquate und effektive Maßnahmen zum „Schutz der Öffentlichkeit vor dem Missbrauch und dem übermäßigen Konsum von Cannabis“ zu ergreifen. Absender: Die amerikanischen Assoziation der Großhändler für Wein und alkoholische Getränke (Wine & Spirits Wholesalers of America).

Es geht doch nur um die Sicherheit…

Gleichzeitig fordert die WSWA unter dem Vorwand einer besseren Verkehrssicherheit die „vollständige Finanzierung“ verbesserter (Cannabis)Verkehrskontrollen in Staaten, wo Cannabis bereits legal ist. Alkoholkontrollen spielen dabei natürlich keine Rolle, auch wenn das vollkommen dem wissenschaftlichen Erkenntnisstand widerspricht:

Die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) hat Ende 2015 bestätigt, dass im Durchschnitt das Unfallrisiko bei einem unter Cannabis-Einfluss stehenden Autofahrer nur um fünf Prozent höher als bei einem völlig nüchternen Menschen sei. Indes würden 0,8 Promille Alkohol das Unfallrisiko um 300 Prozent, und 1,5 Promille es sogar um 1100 Prozent erhöhen.
Quelle: High Times

[/vc_column][/vc_row]